Welcome to Theo’s language village, Benvenuti al villaggio linguistico Da Teo, Bienvenue au village de Théo, Salvete,

am Donnerstag, dem 20.01.2022, öffnete zum ersten Mal in der Aula Theos Sprachendorf. Unter Federführung von Frau Wienhauer, Frau Wißkirchen, Frau Hanke und Frau Dr. Schurgacz konnten Schülerinnen und Schüler der achten Klassen an zehn verschiedenen Stationen ihre Fremdsprachenkenntnisse erproben und anwenden. So hatten sie zum Beispiel die Möglichkeit, in einer Travel Agency eine Reise zu buchen (Englisch), in einer Pizzeria eine Pizza zu bestellen (Italienisch) oder sich in einer Boutique mit neuer Kleidung auszustatten (Französisch). Auch einen Kontakt zur lateinischen Sprache konnten die Lernenden in Theos Marketingagentur durch das Zuordnen von Produktnamen herstellen.

Unterstützt wurde das Projekt von den Referendaren Frau Müller und Herrn Scimone sowie von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen Q1 und EF, die sowohl die einzelnen Stände betrieben als auch beim Auf- und Abbau halfen. Ihnen noch einmal ein großes Dankeschön für ihr Engagement! Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch an Frau Lückel und das Team der Stadtbücherei Hagen. Sie unterstützte erneut unser Projekt mit einer multilingualen Bücherkiste für unseren bookshop.

Alle Beteiligten – Lehrerinnen und Lehrer wie Schülerinnen und Schüler – hatten großen Spaß und waren einhellig der Meinung, dass Theos Sprachendorf eine Wiederholung verdient.

Basketball: THG-Teams ziehen ungefährdet in die Landesfinals ein

Es spielten für das Mädchenteam: Hannah, Paula, Nina, Marija, Eine, Maya, Romy. 

Sowohl die Jungen als auch die Mädchen der WKIII geben sich auf
Regierungsbezirksebene bei den Schulmeisterschaften keine Blöße.
Eine komplette Saison setzten die Basketballwettkämpfe aus. Doch macht sich das Frühtraining an der Schule bezahlt und so zeigten sich die THG-Teams ganz und gar nicht eingerostet und stellten ihre Dominanz im Regierungsbezirk Arnsberg unter Beweis, wenngleich Krankheits- und Impfausfälle kompensiert werden mussten.
Während die Jungs wenig Mühe mit den Vertretungen aus Bochum (80:8) und Soest (50:25) hatten, trafen die Mädchen auf drei Gegner. Meinerzhagen wurde mit 79:6 deklassiert, ehe Dortmund mit 59:27 in die Schranken gewiesen wurde. Auch die bis dahin siegreichen Soester waren kein Stolperstein für die Mannschaft von Tobit Schneider. Mit 36:13 wurde der Zweitplatzierte deklassiert.
Am 14.2. stehen nun die Landesmeisterschaften der Mädchen und am 17.2. der
Jungen an. Mit den NRW-Sportschulen aus Paderborn und Münster sowie dem
Basketballinternat Schloss Hagerhof warten die üblichen schweren Brocken. (Text: Tobit Schneider)

Es spielten für das Jungenteam: Jonas L., Jonas D. Arsenije, Jordan, Luis, Finn, Chizaram, Lenny und Noah. 

Teilnahme an der internationalen Chemie-Olympiade 2022

Zwei Schülerinnen unserer Schule Lina Riemann (Q2) und Luise Baldauf (EF) haben an der ersten Runde der Internationalen Chemie-Olympiade (ICHO) teilgenommen und ihre Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme überreicht bekommen. Beide Schülerinnen haben sich für die zweite Runde qualifiziert und am 3. Dezember eine 3-stündige Klausur geschrieben. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Zur Vorbereitung auf die sehr anspruchsvollen Aufgaben, die weit über den Schulstoff hinausgehen, haben sie im letzten Jahr an mehreren Online-Seminaren der Universität Essen teilgenommen.

Die internationale Chemie-Olympiade findet jährlich statt. Der Wettbewerb wird zunächst deutschlandweit durchgeführt und erstreckt sich über vier Runden.

Die vier besten Teilnehmer der 4. Runde stellen die deutsche Mannschaft für die internationale Chemie-Olympiade, die in diesem Jahr vom 10.07. – 20.07. in Tianjin (China) stattfindet.

Wir gratulieren zu diesem Erfolg.

Physik LK und Philosophie GK tauschen sich mit Klimaforscher Prof. Graßl aus

Der Physik LK und der Philosophie Grundkurs der Q1 hatten dank der vorhandenen Kooperation mit der VdW die Möglichkeit sich heute per Videokonferenz mit dem Klimaforscher Prof. Hartmut Graßl über die aktuelle Klimasituation auszutauschen. Prof. Graßl hat die Erkenntnisse aus dem aktuellen Klima-Bericht vorgestellt und natürlich aus seinem ereignisreichen Leben berichtet. Anschließend hat er alle Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet. Es war ein sehr produktives Gespräch mit einem großen Mehrwert für uns am THG! Bei den Schülern hat diese Veranstaltung einen bleibenden Eindruck hinterlassen, weil Hartmut Graßl als Kimaexperte aber vor allem als Mensch beeindruckt.

Ministerin lobt Kooperation der Schulen

Ministerin Gebauer und Schulleiter Dr. Kruse erörtern Probleme der Unterrichtsversorgung

Bei ihrem Besuch am 20.01.2021 am Albrecht-Dürer Gymnasium Hagen hatten Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter des Albrecht-Dürer-Gymnasiums, der Grundschule Henry-van-de-Velde und des Theodor-Heuss Gymnasiums die Möglichkeit, sich im Gespräch mit NRWs Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer und Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz auszutauschen. In einer gemeinsamen Podiumsdiskussion konnte nicht nur Lob ausgetauscht werden, sondern auch Sorgen kamen zur Sprache. Yvonne Gebauer freute sich darüber, gleich drei Schulen gemeinsam besuchen zu können und dankte allen am Schulleben beteiligten Personen für ihren Einsatz und betonte, wie viel Leid den Menschen und vor allem den Kindern durch die Pandemie widerfahren sei, betonte aber auch, dass, wenn man auf die Schulen schaue, die Pandemie auch etwas Gutes habe: das Vorantreiben der Digitalisierung. Ebenso sprach sie darüber, dass die Auswirkungen der Pandemie auch noch nicht in den kommenden Wochen und Monaten ausgeheilt sein würden und machte auf die Angebote, wie die Extrazeit, aufmerksam. Sie lobte die enge Kooperation zwischen den drei Schulen und sagte, dass dies zeige, wie groß der Wille sei, welch große Chancen dies biete und wie sich eine moderne Lernkultur gestalten ließe. Auch Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz betonte die Notwendigkeit der Investitionen in Schulen. Elternvertreter Mönig (AD) brachte die fehlenden Grundlagen zur Sprache und machte darauf aufmerksam, dass die Noten vieler  Schülerinnen und Schüler schlechter geworden seien, was zu Demotivation führen würde. Er forderte, den Lernstoff anzupassen. Dies unterstützten auch die Schülervertreter Ainé Ngarwate (THG) und Jannis Kamp (AD). Frau Smolarczyk (AD), Lehrervertreterin, sagte, man sei froh über die Digitalisierung, dennoch sei die Belastung aller Lehrkräfte derzeit durch Testungen, Abfragen des Impfstatus und Betreuung von positiv getesteten Kindern enorm groß. Dazu kämen Ängste, Lernblockaden und Motivation bei den Schülerinnen und Schülern – all das müsse aufgearbeitet werden, doch dazu sei wenig Zeit. Sie forderte eine Verlängerung der Extrazeit. Hierzu sagte Frau Gebauer, dass die Landesregierung dieses Programm sehr frühzeitig auf den Weg gebracht habe und dass diese Maßnahme sicherlich auch nochmal verlängert werden müsse. Zu der Forderung, die Lehrpläne entsprechend anzupassen sagte sie, dass die Arbeit an Lehrplänen und deren Umarbeitung bis zu drei Jahre dauert und dass dies nicht funktionieren werde. Ebenso sprach sie den geplanten Ausbau der Universitätsstandorte an. Schulleiter Dr. Hermann Kruse machte auf die Notwendigkeit eines Vertretungslehrerpools aufmerksam, um die Mehrbelastung der Kolleginnen und Kollegen bei Personalproblemen durch Schwangerschaften und Quarantänen besser auffangen zu können.  

Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Schulleiter Dr. Hermann Kruse informieren sich über das Lerncoaching am Albrecht-Dürer-Gymnasium
Die Podiumsrunde bestehend aus Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter im Austausch mit Frau Gebauer und Herrn Schulz

Tolle Stimmung beim diesjährigen Vorlesewettbewerb!

Nachdem im letzten Jahr der Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 6 nicht stattfinden durfte, war die Begeisterung dieses Jahr umso größer!  Organisiert von Frau Ruschenburg und Frau Gost, wurde in jeder Klasse im Vorfeld ein Schüler/eine Schülerin ermittelt, um seine/ihre Klasse im Vorlesewettbewerb zu vertreten. Frau Gost führte durch das Programm. Es gab tosenden Applaus für die Vorleser, die zunächst einen eigenen Text vortragen durften und im Anschluss einen Fremdtext vorlesen mussten. Marin aus der 6a, Silas aus der 6b, Noah aus der 6c und Emelie aus der 6d verführten die Schülerinnen und Schüler und die Jury, die aus Ainé Ngarwate als Schülervertreter, Frau Rüger als Elternvertretung, Hermann Kruse als Schulleiter und Katia Thonfeld (stellvertretend für das Fach Deutsch) bestand, in tolle Bücherwelten. Neben bekannten Werken wie Harry Potter wählten die Schüler noch andere Werke, wie „Die Fußball-Kracher“ oder „Gangsta-Oma“. Die Siegerin, Emelie, las aus ihrem Buch „Drei Schritte zu dir“ vor und entschied schließlich den Wettbewerb für sich. Nun darf sie beim Vorlese-Wettbewerb im nächsten Jahr in das Theodor-Heuss Gymnasium vertreten. Wir sind gespannt!  

THG begrüßt Schulsozialarbeiterin

Mit großer Freude begrüßen THG-Schulleiter Hermann Kruse und Olaf Wiegand, Schulleiter des Albrecht-Dürer-Gymnasiums, Frau Martina Zasina-Wilk. Sie arbeitet ab dem heutigen Tag an beiden Schulen als Schulsozialarbeiterin und wird den Schulen helfen, coronabedingte Folgen und Defizite aufzuarbeiten.
Die erfahrene Sozialpädagogin hat zunächst einen Vertrag bis zu den Sommerferien 2022.

Wir wünschen Frau Zasina-Wilk eine erfolgreiche Zeit an beiden Schulen!

Ade Langeweile, hallo Lesespaß – THG Hagen trifft auf Stadtbücherei Hagen!

Frau Wienhauer beim Abholen der Bücherkiste

Bereits im fünften Schuljahr richtete die Klasse 6a mit Hilfe von Frau Wienhauer eine klasseninterne Leseecke mit ihren Lieblingsbüchern ein. Diese stieß auf großes Interesse. Viele Schülerinnen und Schüler machten gerne vom Leseangebot in den Mittagspausen Gebrauch. Auch nach Erledigung der Lernzeitaufgaben erfreute sich die kleine Klassenbibliothek großer Beliebtheit. „Wenn man mit den Aufgaben schon fertig ist, bekommt man nicht so schnell Langeweile, weil man auch manchmal einfach nur in den Büchern blättern kann“, berichten die Schülerinnen und Schüler. „Und man lernt dabei ja auch einiges!“

Doch nach einer gewissen Zeit war das eigene Lesematerial erschöpft und es brauchte Nachschub. So kam die Idee auf, doch einmal bei der Stadtbücherei Hagen nachzufragen. Schnell war der Kontakt zu Frau Lückel, der Leitung der Kinder- und Jugendbücherei, hergestellt. So stellte Frau Lückel das Angebot der Bücherkiste vor, bei dem die Möglichkeit besteht, die Kisten entsprechend der Wünsche der Schülerinnen und Schüler bestücken zu lassen und anschließend für den Einsatz im Klassenraum abzuholen.

Und so kam es vor den Sommerferien zum ersten Testlauf, der auf Begeisterung stieß: „Man lernt hierbei auch viele Bücher kennen, die wir vorher noch nicht kannten. Das ist echt so viel spannender“, erzählten die Leserinnen und Leser eifrig. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, englische Bücher zu lesen. „Mit denen kann man oftmals auch besser Englisch lernen,“ bestätigen die Bücherfans. Da die Reaktion der Schülerinnen und Schüler so überaus positiv war und auch immer noch ist, wurde die Bücherkiste zum festen Bestandteil der Klasseneinrichtung und so freuen sich die Lesefans auch in Klasse 6 jeden Monat auf die Ankunft einer neuen Kiste, ganz gespannt darauf, welche ihrer Bücherfavoriten es wohl in die Kiste geschafft haben.

Einen großen Dank an dieser Stelle an Frau Lückel und ihr Team der Stadtbücherei Hagen für diese tolle Möglichkeit. Eine Aktion, die wir als Klasse 6a einfach nur toll finden und anderen Klassen nur empfehlen können.

„Ohne die THG-Aula hätte es Grobschnitt nie gegeben.“ – Grobschnitt zu Besuch am THG

Schulleiter Hermann Kruse (Mitte) begrüßt Schlagzeuger Eroc (li) und Gitarrist Lupo (re)

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Hagener Kult-Rockband Grobschnitt organisierte Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff eine Fan-Bustour zu den Orten ihrer Anfänge. Da die Band von 1969 bis 1979 in der THG-Aula probte, freute sich Schulleiter Hermann Kruse über den Besuch von Gitarrist Lupo und Schlagzeuger Eroc, die für die mitgereisten Fans in Erinnerungen schwelgten.

1971 – Täglich wurde das komplette Equipment in der Aula auf- und abgebaut
So sah die Aula 1973 aus

Fazit der beiden Musiker: „Nach einer gefühlten Ewigkeit wieder auf der Bühne unserer geliebten THG-Aula zu stehen, war der emotionale Höhepunkt der Bus-Tour. 10 Jahre war die Aula unser Probe-Domizil und sieben der erfolgreichsten Grobschnitt-Alben sind hier entstanden. Dies ist heiliger Boden für uns. Ohne diese Aula hätte es Grobschnitt nie gegeben. Wir hätten noch stundenlang erzählen können.“

2021 – Back to the roots

Große Vorfreude für das THG: Kruse vereinbarte mit den beiden Bandmitgliedern eine Veranstaltung für die Schülerschaft im kommenden Jahr. Dort wird es einen Einblick in die Hagener Musikgeschichte und das Musikbusiness der 70er-Jahre geben.

Der nachfolgende Film veranschaulicht, welche Bedeutung die THG-Aula für Grobschnitt hat:

Grobschnitt Happy Birthday 1971
1976 – Ein Auftritt in der Aula

Alte Worte – Neue Technik(en)

Lateinexkursion zum Alfried Krupp-Schülerlabor an der Ruhr-Universität in Bochum

Am Mittwoch vor den Herbstferien wechselten die Schülerinnen und Schüler des Lateinkurses von Frau Wienhauer in Begleitung von Frau Jakobs ganztätig den Lernort. Ziel war das Schülerlabor der Ruhr-Universität in Bochum. Nach einer kurzen Führung über den Campus der Universität durch Frau Jakobs und Frau Wienhauer stand ein abwechslungsreiches Stationenlernen rund um das Thema „Vokabellerntechniken“ auf dem Programm. In elf Stationen hatten die Lernenden die Gelegenheit, die unterschiedlichen Techniken kennenzulernen und sich somit den lateinischen Wortschatz auf vielfältige Weise anzueignen.

Nach der Mittagspause stand das neu gewonnene Vokabelwissen dann auf dem Prüfstand, sodass alle Schülerinnen und Schüler und auch die beiden Lehrerinnen einen kreativ und abwechslungsreich gestalteten Spieleparcours durchliefen. Ein gelungener, abwechslungsreicher und unterhaltsamer Kontrast zum intensiven Programm am Vormittag sowie regulären Fachunterricht!

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal beim Team des Schülerlabors für das tolle Lernarrangement am Campus der Ruhr-Universität bedanken! Wir kommen jederzeit gerne wieder!