THG Dance Crew bei der Westdeutschen Streetdance Meisterschaft

Am Wochenende ging es für die Tanz AG, der „THG Dance Crew“, nach einer langen coronabedingten Pause, endlich wieder auf die Bühne. Mit einem Kaltstart und nur wenigen Proben wurde am Samstag direkt ein wenig Meisterschaftsluft geschnuppert. Nachdem die Gruppe zu Beginn des Jahres noch unbewertet an den Duisburger Tanztagen teilnehmen konnte, kam jetzt mit der Westdeutschen Streetdance Meisterschaft in Wesel  die Konkurrenz und Jurybewertung hinzu. Mit ihrer Choreograph

ie hat die Crew das aktuelle Thema Corona und die unterschiedlichen Haltungen zu den Hygienevorschriften in einem tänzerischen Battle zu Michael Jacksons Musik „Beat it“ ausgetragen und konnte die Jury damit überzeugen. Mit einem 3. Platz in der Kategorie Showcases, einem Pokal und jeder Menge Urkunden im Gepäck ging es am Samstag Abend glücklich und an Erfahrungen reicher  zurück nach Hause. Wir danken für die Ausrichtung der Veranstaltung und sagen: „Stay Safe!“

Namibia – Ein Nachbericht

Die Reise nach Namibia war eine der schönsten Unternehmungen, die wir erleben durften, nicht nur wegen der atemberaubenden Landschaft und der beeindruckenden Tierwelt, sondern vor allem weil dadurch neue Freundschaften geknüpft wurden. Wir haben, seitdem wir im Februar Namibia auf Wiedersehen sagen mussten, regelmäßigen Kontakt mit unseren Austauschschülerinnen und wir planen nicht nur unser nächstes Wiedersehen, welches hoffentlich nächstes Jahr im Mai stattfinden kann, sondern auch darüber hinaus. Bei uns hat es direkt, als wir unsere Austauschschülerinnen das erste Mal gesehen haben, “Klick” gemacht. Wir hatten zwar vorher schon Kontakt über Whats App und Face Time, aber als wir uns alle das erste Mal sahen, hat man direkt gemerkt, dass diese Freundschaften sehr stark sein werden. Dadurch, dass wir eine Woche in der Familie lebten, könnte man sogar sagen, dass man fast ein familienähnliches Verhältnis aufgebaut hat. Aber die Freundschaften waren nicht das Einzige, die uns näher an das Land gebracht haben. Der Besuch in Katutura zeigte uns noch eine ganz andere Seite. Wir hatten die Chance mit den Kindern im Township viel Spaß zu haben und hatten so auch direkten Kontakt zu dieser “anderen Seite”, was glaube ich für jeden eine Erfahrung war, die wir nie vergessen werden und uns auch in irgendeiner Weise verändert hat.

Namibia war eine Erfahrung die wir alle niemals vergessen werden.

THG begeistert bei Duisburger Tanz(s)tagen

Heute war es endlich soweit! Knapp 40 Schülerinnen und Schüler machten sich um 8 Uhr auf den Weg zu den „Duisburger Tanz(s)tagen“. Kurz nach der Anmeldung ging es auch direkt auf die Bühne – für eine Stellprobe! Bilder wurden gestellt und letzte Absprachen getroffen. Kurz vor dem Auftritt war die Nervosität der Gruppen im gesamten Vorraum zu spüren! Um 11:30 Uhr ging es dann auch pünktlich los und es wurden Darbietungen von Grund- bis Oberstufenschüler geboten! Es war ein bunter Mix an Tanzstilen. Von Modern bis HipHop war alles dabei. Den Anfang vom THG machten die „THGirls“ mit ihrem allerersten Auftritt. Für ihre Leistung ernteten sie tosenden Applaus! Danach folgte die „THG Dance Crew“ mit den akrobatischen Highlights der zwei einzigen Jungs der Gruppe! Die Krönung war der Auftritt der „B7Squad“! Das Publikum konnte sich nicht mehr halten und selbst die Jury brachte der Gruppe ihre Begeisterung persönlich entgegen. Für alle gab es eine Urkunde und zum Abschluss der Veranstaltung durfte auch noch ein gemeinsamer Flashmob getanzt werden! Nun freuen wir uns auf die nächsten Wettbewerbe! Und nicht vergessen: Let‘s dance!

Wahlrecht ab Geburt? – Die Jahrgangsstufe 9 diskutiert im Landtag

Am 4. März 2020 hat die Jahrgangsstufe 9 den Landtag in Düsseldorf besucht. Nachdem die Sicherheitskontrolle von allen SchülerInnen und LehrerInnen erfolgreich gemeistert wurde, wartete der erste Programmpunkt: das Frühstück in der Cafeteria des Landtags inklusive Ausblick auf den Rhein.
Anschließend ging es für die Gruppe direkt in das Herzstück des Landtags: den Plenarsaal. Auf den Sitzplätzen von Armin Laschet oder André Kuper konnte man sich fühlen wie die Abgeordneten und erwarb einen Eindruck von der Arbeit unserer Volksvertreter. Gekrönt wurde der Besuch durch die Debatte, die an den Ablauf einer echten Landtagsdebatte angelehnt war. So gab es nicht nur einen Landtagspräsidenten, der die Sitzung leitete, sondern auch den Ministerpräsidenten und seinen Vertreter, die durch die SchülerInnen repräsentiert wurden.

Zum Thema „Wahlrecht ab Geburt?“ wurde die Debatte geführt, auf die die SchülerInnen sich bereits im Vorfeld vorbereitet hatten. Einige SchülerInnen konnten hier ihre vorbereiteten Reden am Rednerpult präsentieren. Der anschließende Applaus war die Belohnung für die ausgearbeiteten Stellungnahmen zum Thema.

Zum Ende des Besuchs im Landtag stellte sich der Grünen-Politiker Herr Mostofizadeh den Fragen der SchülerInnen.
Der Tag erwies sich als voller Erfolg und die Eindrücke des Tages werden wohl noch einige Zeit in Erinnerung bleiben.

Schulorchester zu Gast im Seniorenzentrum Buschstraße

Am 22. Januar 2020 spielte das Schulorchester bereits zum achten Mal bei der Neujahrsfeier im Seniorenzentrum Buschstraße und hat den Bewohnern mit jazzig-fetzigen Stücken aus dem letzten Sommer- und Weihnachtsprogramm eine große Freude bereitet. Das gemeinsame Singen und Musizieren von Volksliedern und der Vortrag solistischer Beiträge rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Physik-LK’s vom THG am DESY – Forschung hautnah erleben

Das DESY, eines der weltweit führenden Beschleunigerzentren, ist ein national gefördertes Forschungszentrum der Helmholtz-Gesellschaft mit einem Standort in Hamburg und einem in Zeuthen. In Hamburg wird das stärkste und hellste Röntgenlicht der Welt für Experimente genutzt und Teilchen auf extrem hohe Energien beschleunigt.

Das THG ist Willkommen am DESY

Die beiden Physik-LKs der Qualifikationsphase des THGs sowie weitere interessierte Schüler hatten am vergangenen Donnerstag, 23. Januar, die Chance, dies bei einer Führung am DESY selbst zu erleben. Insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte Herr Thurn, Frau Meiners und Frau Kudla fuhren gemeinsam für einen Tag nach Hamburg. Es war bereits der dritte Ausflug des THG zum Forschungszentrum DESY.

Nach einer Einführung mit einer Erläuterung der physikalischen Grundlagen durch einen Doktoranden führte dieser die Gruppe in den Tunnel des inzwischen stillgelegten HERA-Beschleunigers, der mit einem Umfang von über sechs Kilometern der größte in Deutschland gebaute Forschungsapparat aller Zeiten war. Hier wurden bis zum Jahr 2007 Elektronen und Protonen aufeinander geschossen, um mehr über den inneren Aufbau von Protonen zu erfahren. Durch die Experimente an HERA konnten beispielsweise sogenannte Gluonen innerhalb des Protons nachgewiesen werden, die die Quarks im Inneren von Protonen zusammenhalten.

Mit dem Aufzug 15 m in die Tiefe des HERA-Tunnels
Der 6,3 km lange HERA-Tunnel tief unter Hamburg (Protonring in gelb; Elektronring in rosa)

Der zweite Teil der Besichtigung führte die Gruppe zum etwas kleineren Speicherring PETRA, mit dem ebenfalls bahnbrechende Erkenntnisse zum Aufbau der Materie gewonnen werden konnten. PETRA dient heute als Strahlungsquelle für Röntgenstrahlen mit besonders hoher Brillanz. Diese sind vor allem für Strukturanalysen in der Chemie und der Biologie sehr wichtig. Aus solchen Untersuchungen ergab sich 2009 sogar ein Chemie-Nobelpreis.

Dabei waren die Schülerinnen und Schüler vor allem auch fasziniert davon, wie real die Forschung ist, die dort betrieben wird und wie diese auch Einfluss nimmt: Viele der Erkenntnisse der Teilchenphysikexperimente des DESY haben inzwischen beispielsweise ihren Platz in den Schulbüchern gefunden. Und auch sonst sind viele Erkenntnisse, die durch Experimente am DESY auch von den über 3000 Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern pro Jahr gewonnen werden, essenziell beispielsweise für die Entwicklung von neuen Medikamenten.

Die gelernten Zusammenhänge, Modelle und Formeln aus dem Physikunterricht bekamen in diesem Kontext für die Schülerinnen und Schüler eine ganz neue, reale Bedeutung: Zu sehen, wie beispielsweise die Theorie von in elektrischen Feldern beschleunigten oder  in  magnetischen Feldern abgelenkten Teilchen konkret als Baustein von Beschleunigern verwendet wurde, quasi zum Anfassen, war ein faszinierendes Erlebnis.

Das Elektronenstrahlrohr (silber) umgeben von Quadrupol-Magneten (rosa)

Auch die Dimensionen des Forschungszentrums beeindruckten die Schülerinnen und Schüler: 2300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter circa 650 Forscher, arbeiten dort an der Gewinnung von Erkenntnissen. An den verschiedensten internationalen Großprojekten ist das DESY mittlerweile ebenfalls beteiligt: Der European XFEL-Laser auf dem DESY-Gelände erlaubt es, chemische Reaktionen zu „filmen“. Beteiligt ist das DESY außerdem am LHC, dem weltweit größten Ringbeschleuniger am CERN in Genf sowie am Ice-Cube-Experiment in der Antarktis, das kosmische Neutrinos nachweisen soll. Mehr über das DESY erfährt man auf der DESY-Homepage.

Das Erleben von konkreter Forschung war für die Schülerinnen und Schüler so auf jeden Fall eine bereichernde und unglaublich interessante Erfahrung, die hoffentlich auch den nächsten LKs ermöglicht werden kann.

(Text: Mailin Matthies; Fotos: Kudla, Meiners, Thurn)

Im folgenden noch weitere Impressionen von dem Besuch:

Erläuterungen zum Prinzip des HERA-Rings
DESY-Doktorand erläutert die Kühlung des Protonrings mit flüssigem Helium
Das dünne Elektronenstrahlrohr
Aufbau des CMS-Experiments am CERN
Modell der einzigartigen Lichtquellen am DESY
Physik-Lehrkräfte vom THG

Tanz AG des THG auf Exkursion

Am 7.12.19 ging es für die Tanz AG der Klassen 5-7, im Rahmen einer Tanz-Exkursion, nach Düsseldorf in das Capitol Theater. Passend zu ihrem selbst gewählten Thema „Hip Hop“ haben wir unsere Exkursion auf den urbanen Tanzstil ausgelegt und uns das renommierte „World Dance Team Battle“ im Rahmen der Veranstaltung „Funkin‘ Stylez“ angeschaut. Mit über 30 Kindern, einigen Eltern und Unterstützung aus der Lehrerschaft haben wir uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg gemacht, um uns dieses Event mit Teams aus Korea, Japan, den Niederlanden und Co nicht entgehen zu lassen. Und schon die ersten Sekunden der Veranstaltung zeigten, dass sich an diesem Abend niemand mehr auf den Plätzen des Theaters halten werden kann. Die mitreißende Musik, die Moderation durch Öczan Kozar und die unbeschreibliche Leistung der Teilnehmer/innen ließen eine einzigartige und unvergessliche Atmosphäre entstehen. Auch noch eine Woche nach der Veranstaltung sprechen die Kinder euphorisch über das Erlebte und die Inspiration des urbanen Tanzes ist deutlich sichtbar geworden. Nun trainieren sie selbst für ihre Teilnahme am „Landeswettbewerb Tanzende Schulen“, der im März in Paderborn stattfinden wird!

THG goes UK 2019 – Birchington-on-Sea / Canterbury

Auch in diesem Jahr fand für den Jahrgang 9 die Englandfahrt statt, die seit vielen Jahren versucht, den leider nicht vorhandenen Englandaustausch am und für das THG zu kompensieren.

Vom Abend des 15.09. bis zum frühen Morgen des 21.09.2019 waren 68 Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 9 in Begleitung von Frau Gröne, Herrn Schubowitz-Esdar, Herrn Wichmann und Herrn Füg nach und in Großbritannien unterwegs. Besichtigt wurden Canterbury im Rahmen einer Stadtführung, sowie im Detail die Kathedrale und das dortige Römermuseum, Dover mit den White Cliffs, Brighton sowie als Highlight London.

Alle Beteiligten waren vom Ablauf der Fahrt und den Unterkünften in den dortigen Gastfamilien so begeistert, dass kurzentschlossen schon für das nächste Jahr vorgebucht wurde. Hierzu wird es Ende November / Anfang Dezember eine Informationsveranstaltung für den Jahrgang 8 geben.

Die Fotos zeigen die Tower Bridge in London, die White Cliffs of Dover,  den Kreuzgang von Canterbury Cathedral und ein Gruppenbild am Strand zwischen Birchington-on-Sea und Margate.

Schulorchester auf Orchesterfahrt

Trotz recht hoher Temperaturen war das Schulorchester vom 24. bis zum 26. Juni 2019 auf Orchesterfahrt in Rummenohl, um die Stücke für das Sommerkonzert zu proben. Insgesamt 24 Beteiligte übten fleißig, darunter auch viele, die das erste Mal im Orchester spielten. Das waren vor allem Querflötenschüler und -schülerinnen aus der 5. und 6. Klasse sowie noch ebenfalls zwei Fünftklässler mit Trompete und Saxophon.
Mit einigen Runden Werwolf und anderen Spiele kam aber auch der Spaß nicht zu kurz.
Wie erfolgreich die Proben waren, war auf dem Sommerkonzert zu hören und wird auch beim Kulinarischen Abend Anfang des nächsten Schuljahres zu hören sein.  (von: Mailin Matthies und Niels Pieper)