Schulsanitäter

Alle aktuellen Berichte der Schulsanitäter gibt es hier.

Als erstes Gymnasium Hagens hat das THG im Oktober die eigenständige Ausbildung von Schulsanitätern aufgenommen.

Dazu haben sich die Lehrer Sandra Walter und Christian Fürst innerhalb des letzten Jahres in mehreren Phasen zu Rot Kreuz-Sanitätern fortgebildet. Nun haben sie aus über 70 Bewerbern eine Gruppe von 21 Schülern aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 ausgewählt, die in den nächsten Monaten in einer Schulstunde pro Woche ihre Erste Hilfe-Ausbildung durchlaufen werden, um zum 2. Halbjahr dieses Schuljahres ihren offiziellen Einsatz als THG-Schulsanitäter beginnen zu können. An jedem Schultag werden dann drei Sanitäter Rufbereitschaft haben, d.h. sie können per Funkgerät aus ihrem Unterricht zu Hilfeleistungen gerufen werden. Zudem wird der neu ausgestattete Sanitätsraum in den Mittagspausen der Ganztage Montag, Mittwoch und Donnerstag durchgängig besetzt sein.

Sandra Walter und Christian Fürst sind durch ein existierendes Netzwerk optimal mit dem Jugendrotkreuz und dem Deutschen Roten Kreuz in Hagen verknüpft. Auch besteht ein ständiger Dialog mit anderen Schulen in NRW, die eigenständig ihre Sanitäter ausbilden. Hierzu finden regelmäßige Meetings beim DRK in Münster statt.

Im Sinne der Weiterbildung sind für die Schulsanitäter nach abgeschlossener Ersthelfer-Ausbildung Besuche bei externen Partnern wie z.B. der Feuereinsatzleitstelle oder dem THW geplant. Besonders motivierend für die Schüler wird die Teilnahme am jährlichen NRW-Schulsanitäter-Wettbewerb in Nottuln sein, bei dem sie ihre erworbenen Kenntnisse im Vergleich mit Sanitätstruppen aus ganz NRW unter Beweis stellen können.

Zum Start der offiziellen Sanitätsausbildung überreichte Marcel Wahl vom Jugendrotkreuz Hagen der neu gebildeten Gruppe ihre erste professionelle Erste Hilfe-Tasche.

 

„Ich bin THG-Schulsanitäter, weil es einfach Spaß macht, Menschen zu helfen.“
Julian Schlink, 8b

„Ich bin Schulsanitäterin, weil ich auch vorher schon bei den Maltesern tätig war und es gut finde, dass man sich so auch in der Schule engagieren kann.“
Nancy Nierobisch, 9b

„Ich bin Schulsanitäterin, um offiziell Menschen helfen zu können. Es gibt so viele Leute, die nur herumstehen und womöglich noch Bilder machen, wenn sich jemand verletzt. Das habe ich schon immer gehasst.“
Linda Machunze, 9d

„Ich bin Schulsanitäter, weil es Abwechslung in den Alltag bringt. Im einen Moment noch im Latein-Unterricht, im anderen Moment helfe ich bei einem Notfall.“
Tim Riemann, QI

„Ich bin Schulsanitäterin, weil ich mich für Medizin interessiere. Bei einer Bewerbung kommt das natürlich gut, wenn man sowas schon gemacht hat. Ich würde gerne in die Berufsrichtung gehen, wenn es mit dem Abi passt.“
Julia Rethwisch, 9b

DRK sponsert auch 2018 die Hüpfburg am kulinarischen Abend