Allgemeine Sportmodule

Die Förderung des Sports trägt in besonderem Maße zu einer insgesamt gesellschafts- und bildungspolitisch erwünschten Entwicklung bei. Sie kann einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lernbereitschaft und -befähigung in den kognitiv ausgeprägten Fächern leisten sowie die Ausprägung von Selbstorganisation, Disziplin und sozialem Verhalten fördern. Der Umfang und die Qualität des Sportunterrichts und der außerunterrichtlichen Bewegungs- und Sportangebote sollen positive Effekte für die Leistungsbereitschaft und Leistungsentwicklung auch für die anderen Fächer, für das Schulklima und das Miteinander sowie für die Persönlichkeitsentwicklung bewirken.
Das ausgeprägte sportliche Leitbild bei uns am THG ist durch die Ausrichtung auf Bewegung, Spiel und Sport ein integraler Bestandteil des schulischen Lebens und Lernens.

Pausensport

Angeleitet durch selbst ausgebildete Sporthelfer bieten wir unseren Schülern in der Mittagspause des gebundenen Ganztags ein aktives Bewegungsprogramm an. Es erstreckt sich über Hofspiele, Tanz, Fußball bis hin zum Tischtennis.

Sporthelferausbildung und -einsatz

Das gemeinsame Lernen und Sporttreiben, das Zusammensein mit Freunden und dabei Spaß zu haben, prägen das Leben junger Menschen. Die Ausbildung von Sporthelferinnen und Sporthelfern (SH-Ausbildung) verbindet diese Interessen und hat einen hohen Lebensweltbezug.
Ziele der Ausbildung sind:
– die (sportlichen) Interessen Jugendlicher aufgreifen,
– ihnen ein attraktives Bildungsangebot zu machen und sie auf das freiwillige Engagement im Sport vorzubereiten.

Die aktuellen Sporthelfer

Die Sporthelferinnen- und Sporthelferausbildung richtet sich an 13 bis 17 Jahre alte Schülerinnen und Schüler, die daran interessiert und geeignet sind, Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in Schulen oder in Sportvereinen anzubieten oder zu betreuen. Mit der Ausbildung zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer erwerben die Schülerinnen und Schüler einen Qualifikationsnachweis, der sie zum Einsatz als Sporthelferin/als Sporthelfer in Schule und Verein berechtigt.
Tätigkeitsfelder der Sporthelfer/innen sind: Pausensport, Schulsportgemeinschaften, Schulsportfeste und Wettkämpfe, Sportorientierte Projekte und Schulfahrten und natürlich bringen Sporthelfer/innen viele eigene Ideen ein!

DFB-Junior-Coach

In Jahrgangsstufe Q1 bietet die kostenlose DFB-Junior-Coach Ausbildung eine sinnvolle Fortführung bzw. Erweiterung der Sporthelferausbildung in Form eines Projektkurses.
Die 40 Lerneinheiten der Ausbildung werden für die Trainer C-Breitenfußball Ausbildung angerechnet! Am Ende der Ausbildung erfolgt eine praktische Prüfung in Form Trainingseinheit mit einem zusätzlichen offiziellen Prüfer vom FLVW. Die offizielle Aushändigung eines Zertifikats und eine Zeugnisnote am Ende der Jahrgangsstufe Q1 dokumentieren abschließend die erfolgreiche Teilnahme an der Junior-Coach Ausbildung.
Danach können die DFB-Junior-Coaches z.B. an der eigenen Schule, an einer Grundschule oder in einem Fußballverein vorzugsweise in Tandems eingesetzt werden, was als ehrenamtliches Engagement im Abiturzeugnis vermerkt wird.

Jährliche Sportfeste

Mindestens ein Mal pro Schuljahr ist das THG in Sport, Spiel & Spannung vereint. Sei es das Ballspielfest oder das Decathlonfest, die Sportfachschaft und die Sporthelfer veranstalten jährlich ein Sportfest für die ganze Schule. Die Veranstaltungen betonen den Sportcharakter des THGs und entfachen ein hohes Maß an Identifikation mit der Schule und sorgen für einen echten Teamspirit in jeder Klasse. Hinzu kommen weitere Sportveranstaltungen wie der Basketball-Cup, die Teilnahme am Milchcup (Tischtennis) und am Schultriathlon.

Schulwettbewerbe

Bereits seit Jahrzehnten repräsentiert das THG Hagen bei Schulvergleichswettkämpfen. Insbesondere im Tennis, Fußball und Basketball setzen sich die THG-Sportler regelmäßig gegen Teams auf Stadt- und auch Bezirksebene durch. Im Basketball erreichen regelmäßig mehrere THG-Teams die Landesmeisterschaften.

Skifahrt

Bereits seit vielen Jahren hat das THG eine im Schulprogramm verankerte Sportfahrt. Die Skifahrt ist entsprechend ein wahres Aushängeschild des THGs. So begeben sich jährlich die Schüler der Jahrgangsstufe 7 auf den Weg in den Süden, um in einer Kompaktwoche das Skifahren zu erlernen oder auch zu vertiefen.

Sport-Leistungskurs

Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal in Hagen bildet der Leistungskurs Sport mit den Schwerpunktsportarten Leichtathletik und Basketball. Ein schriftlicher Kurs in der Einführungsphase bereitet die Schüler auf den Kurs vor. In der Qualifikationsphase behandeln die Schüler die Themen der Trainings- und Bewegungs-wissenschaft auf der einen Seite, indem sie sich beispielsweise der Trainingsplanung oder den körperlichen Reaktion auf körperliche Belastungen widmen. Auf der anderen Seite thematisieren sie gesellschaftliche Themenfelder in Bezug auf Sport. Wie stehen beispielsweise Sport und Motivation, Sport und Aggression oder auch Sport und Gesundheit im Zusammenhang? Nicht zu vernachlässigen ist zudem die reflektierte Praxis. Neben einer Ausdauerdisziplin wartet zudem eine Basketball- und eine Leichtathletikprüfung beim praktischen Sportabitur auf die Schüler. Der Kurs dient einer Studien- bzw. Berufsvorbereitung mit sportlichen Schwerpunkten im hohen Maße.

> weiter mit den Sportmodulen der Partnerschule des Leistungssports